„hart aber fair“ – Produktion beim WDR

Köln, 04.12.2017

Das Thema: „Der stille Tod der Bienen, wer vergiftet unsere Natur?“

Zu Gast bei Frank Plasberg sind:

  • Christian Schmidt, CSU, Bundesminister für ernährung und Landwirtschaft
  • Harald Ebner, Bündnis 90 Die Grünen, Landschaftsökologe, Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik
  • Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist und Autor
  • Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV)
  • Agnes Flügel, Imkerin
KÖLN – Frank Plasberg zitiert eingangs die FAZ „Das große Sterben“ und die Zeitschrift „Die Zeit“. „Vor aller Augen vollzieht sich hier eine ökologische Katastrophe“. Wenn Bienen und Insekten sterben, hat dies Auswirkung auf das Nahrungssystem und somit auch auf uns Menschen. Die Frage ist, wer schuld ist. Der Streit um Glyphosat zeigt: In der modernen Landwirtschaft geht ohne Chemie nichts mehr. Wie gefährlich ist das? Sterben bei uns wirklich die Insekten durch Agrar-Gifte und Monokulturen? Und welchen Preis zahlen wir und die Bienen für unser billiges Essen? Mit diesen Fragen geht Plasberg in die Diskussion mit den eingeladenen Gästen.
Christian Schmidt meint, dass Bienen nach Rind und Schwein das wichtigste Nutztier ist. Sie brauchen blühende Landschaften. Es müsse viel für die Biodiversität getan werden. Harald Ebner ist sich sicher, dass Bienen ihn wählen würden. Er wünscht sich eine andere Agrarpolitik. Die Wild- und Honigbienen müssen ihm nach, gestärkt werden.
Nach Ranga Yogeshwar spürt jeder das persönliche Empfinden, dass es weniger Insekten gibt. Er spricht über die „Krefelder Studie“. An 63 Orten in drei Bundesändern sind viele Jahre Fangtöpfe aufgestellt, in denen Insekten gefangen und in Alkohol konserviert werden. So können man sie wiegen, heisst es im gezeigten Filmbeitrag. Es ist die umfangreichste Langzeitstudie ihrer Art in Deutschland, die es bisher gegeben hat. Das Ergebnis ist, dass in den letzten 27 Jahren die Masse von Fluginsekten in den untersuchten Gebieten nunmehr als 75% zurückgegangen ist. „Man müsse an die Ursachen ran“, meint Bernhard Krüsken. Er stellt fest, dass schon viel verändert worden sei. Wie groß ist der Anteil der Landwirtschaft am Bienen- und Insektensterben, fragt Plasberg. Diese Antwort bleibt offen.
Agnes Flügel arbeitet seit 10 Jahren mit Bienen als Imkerin zusammen. Bienen gibt es seit 50 Millionen Jahren. Bei ihr steht im Fokus, was Bienen leisten und sie bedauert, dass es Bienen immer schlechter geht und die Völker schwächer werden. Sie bangt von Jahr zu Jahr um ihre Bienen. Auch das Klima spielt für Sie eine eine große Rolle an der Entwicklung. Am Ende wird es doch etwas politisch. Im Fokus steht hierbei die aktuelle Glyphosat-Diskussion. (Robert Schmiegelt)

MAISCHBERGER – Produktion beim WDR

Köln, 08.11.2017

Zum Thema „Sexuelle Nötigung, Lügen, Vorurteile – Männer unter Generalverdacht?“

Köln – Vor der Diskussionsrunde, strahlte die ARD den Film „Meine fremde Freundin“ aus. In einer Bürogemeinschaft, gespielt in irgend einem Amt, ist ein Kollege aufgrund eines Vorwurfes der Vergewaltigung an eine Kollegin im Archiv, zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Der Film:
In der der Rolle des Beschuldigten, steckte Hannes Jaenicke. Die Kollegin, die die Vorwürfe zu verantworten hatte, fand eine Freundin  aus dem Kollegenkreis, die nach einiger Zeit nicht mehr daran geglaubt hat, dass die Aussage und somit die Vorwürfe der Vergewaltigung stimmten. Am Ende stellt sich aufgrund von internen Recherchen heraus, dass die Vorwürfe nicht haltbar waren. In einem Wiederaufnahmeverfahren, wurde der bereits seit drei Jahren in Haft sitzende Verurteilte, freigesprochen. Sein Leben war ruiniert. Die Gesundheit hatte ihm zum Schluss einen Strich durch die wiedergewonnene Freiheit gemacht. Er starb bei einer Fahrradtour.

Sandra Maischberger hatte zu diesem Thema „Sexuelle Nötigung, Lügen, Vorurteile – Männer unter Generalverdacht?“ als Gäste Teresa Bücker (Netzaktivistin und Feministin), Anja Keinath (ehemalige Frauenbeauftragte), Hannes Jaenicke (Schauspieler), Marlene Lufen (Fernsehmoderatorin) und Gisela Friedrichsen (Gerichtsreporterin) eingeladen. (Robert Schmiegelt)

ZDF-Krimireihe

„Professor T.“

Pressetermin am Set

Köln, 03.11.2017

Professor T., ZDF-Krimireihe mit neue Folgen

Köln – Das ZDF hatte zum Pressetermin am Set in den Hürther Medienpark ins Studio 1-4 eingeladen, in denen die vier neuen Folgen der ZDF-Krimireihe „Professor T.“ gedreht werden. Unverkennbar stellten sich der Hauptdarsteller Matthias Matschke alias Jasper Thalheim mit seinen blauen „Ermittler-Handschuhen“ und sein Team Andreas Helgi Schmid, Paul Faßnacht und Julia Bremermann sowie Produzent Sam Davis (Rowboat Film- und Fernsehproduktion GmbH), Regisseur Thomas Jahn sowie der verantwortliche ZDF-Redakteur Matthias Pfeifer den geladenen Journalisten zur Verfügung.

Professor Thalheim, der Kriminalpsychologe an der Universität Köln unterstützt bei kniffeligen Kriminalfällen die städtische Polizei. Eine Krimireihe, die gepaart ist von lustigen Episoden aber auch am Tagesgeschehen angelegte Fälle in der Stadt, äußerst sehenswert ist. (Robert Schmiegelt)

ZDF-Klinikserie

„Bettys Diagnose“

Pressetermin am Set

Köln, 18.09.2017

Köln – Derzeit entstehen 22 neue Folgen der erfolgreichen ZDF-Klinikserie „Bettys Diagnose“. Dabei wird die Rolle der Schwester Betty neu besetzt. Annina Hellenthal wird ab Samstag, dem 29. September 2017 als „Betty Weiss“ in der Vorabendserie zu sehen sein.

Zum Set in einem eher unscheinbarem Bürogebäude im Norden Kölns hatte das ZDF zu einem Pressetermin für Medienvertreter eingeladen. In einer Etage des Gebäudes der Network Movie Film- und Fernsehproduktion wird die vierte Staffel der ZDF-Vorabendserie gedreht. Nach Betreten des Flures wird sofort das Feeling eines Krankenhauses wahrgenommen. Der Besucher fühlt nach Krankenhaus, obwohl es gar nicht riecht und ist gefühlt steril. In der „Aachener Karlsklink“ ist alles so täuschend echt dargestellt, der Empfang, der Wartebereich, die Stationsflure, die Krankenzimmer; nur dass hier Schauspieler anzutreffen sind und keine Mediziner.

Zum Pressetermin waren ZDF-Redakteur Bastian Wagner, Talula Pfeifer: Carolin Walter, Ava Edemir: Rona Özkan, Dr. Tobias Lewandowski: Eric Klotzsch, Betty: Annina Hellenthal, Freundin Hannah Winter: Marie Zielcke, Mechthild Puhl: Sybille J. Schedwill und Produzent: Wolfgang Cimera anwesend.

Die frühere „Betty“ gepielt von Bettina Lambrecht wird nun von Annina Hellenthal in der vierten Staffel abgelöst. Dr. Tobias Lewandowski, gespielt von Eric Klotzsch war mit seiner freundlich – coolen Art ebenfalls immer dabei. (Robert Schmiegelt)

WDR COSMO

„Wir wollen das Meer sehen“

Köln, 06.07.2017

WDR COSMO „Wir wollen das Meer sehen“

Als Solidarität mit Deniz Yücel und vielen anderen Journalisten, die in der Türkei inhaftiert sind, setzt COSMO zusammen mit dem Freundeskreis #FreeDeniz ein Zeichen. Hierzu lesen viele bekannte Comedians, Schauspieler und Autoren Texte von Deniz Yücel vor.

 

Der WDR hatte im Rahmen seines Radioprogramms Gäste ausgelost, die interessiert waren und in das WDR Funkhaus am Donnerstag, 6. Juli 2017, im Kölner WDR Funkhaus am Wallrafplatz eingeladen.

 

Mit dabei sind Thomas Gottschalk, Oliver Welke, Christine Westermann, Olli Dittrich, Carolin Emcke, Günter Wallraff, Oliver Polak, Fatih Cevikkollu, Else Buschheuer, Doris Akrap, Halima Ilter, Osman Okkan und Ilkay Yücel, die Schwester von Deniz Yücel. Außerdem Mitschülerinnen und Mitschüler seines Abiturjahrgangs 1994 der Gustav-Heinemann-Schule in Rüsselsheim.

MAISCHBERGER – Produktion beim WDR

Köln, 05.07.2017

Zum Thema „G20-Gipfel in Hamburg“ stellt sich die Frage, ob Merkel Trump und Co. zähmen kann.

Köln – Sandra Maischberger hatte zu diesem Thema als Gäste Rechtsanwalt und Publizist Joachim Steinhöfel, CDU-Politiker Norbert Röttgen, Fraktionsvorsitzende „Die Linke“ Sahra Wagenknecht, Fernsehmoderator Dieter Kronzucker, Gründer und Parteivorsitzende der BIG-Partei Haluk Yildiz und Schauspieler und G20-Gegner Rolf Becker eingeladen. (Robert Schmiegelt)

JAMES BLUNT begeisterte WDR 2-Gewinner im Eltzhof Köln-Porz-Wahn

Köln, 15.06.2017

James Blunt begeisterte eine Auswahl glücklicher WDR 2-Gewinner im Eltzhof in Köln-Porz-Wahn

Bevor James Blunt seine Deutschland-Tour 2017 ab Oktober startet, machte er Halt in Köln beim Westdeutschen Rundfunk. Der WDR verloste den Eintritt zum kleinen Konzert im Rahmen seines Radioprogramms. Somit kam ein elitärer Kreis von ca. 300 Zuschauern in den Eltzhof in Köln- Wahn. Wie gewohnt, fuhr der WDR seine üppige Technik-Ausstattung auf. Das Konzert wurde als WDR 2-Video übertragen. Ein Ausschnitt ist noch bis zum 15.07.2017 im Internet verfügbar.

Sichtbar gut gelaunt und voller Erwartung betraten die WDR 2-Gewinner die Veranstaltungshalle im Eltzhof. In einer guten Akustik standen Titel wie Bartender, Time Of Our Lives, Stay The Night und mehr auf dem Plan. Drei Musiker begleiteten James Blunt mit Gitarre, Schlagzeug und Klavier.

Der 43-jährige britische Songwriter wurde durch seinen Hit „You´re Beautiful“ bekannt, als er sich damit die Charts 2005 eroberte. (Robert Schmiegelt)

ICH STELLE MICH

WDR-TV-Show mit Sandra Maischberger

Köln, 30.05. und 31.05.2017

WDR- TV-Show „Ich stelle mich“ moderiert durch Sandra Maischberger

Köln – Am 30.05.2017 stellten sich TV-Moderator Oliver Welke und der Sportreporter Werner Hansch im WDR Fernsehstudio BS4 in Köln-Bocklemünd den Fragen von Sandra Maischberger, die z. Z. die fünfte Staffel der beliebten Talkreihe produziert.

Am 31.05.2017 stellte sich Til Schweiger den Fragen von Sandra Maischberger.  Schweizer berichtet von seinem Medizinstudium und der Zeit, bevor seine Filmkarriere began. Dabei sind auch zwei langjährige Wegbegleiter Horst Hack und Markus Simon und seine damalige Lebensgefährtin Nina von Altenstadt. Beim Rede-Duell dabei ist auch die Filmkritikerin der Süddeutschen Zeitung Susan Vahabzadeh. Erinnerungen wurden wach. Von 1990 bis 1992 spielte Til Schweiger in der Lindenstraße die Rolle des Jo Zenker. (Robert Schmiegelt)

Moderation: Wolfgang Niedecken

WDR 4 – Musiksendung „Songpoeten“

Köln, 30.05.2017

Ehemaliger BAP-Chef Wolfgang Niedecken moderiert WDR 4-Sendung „Songpoeten“

Köln – Am 06.Juni 2017 von 21:00 Uhr bis 22:00 Uhr wird Wolfgang Niedecken im WDR-Radio als Moderator der Sendung „Songpoeten“ zu hören sein. Es geht um Geschichten der Meister der Musik aus vergangenen Zeiten und der Gegenwart.

Jeden ersten Dienstag im Monat wird er die Sendung moderieren. Als Auftakt und Eingewöhnung „am neuen Arbeitsplatz“ stand Wolfgang Niedecken am 30.05. den Pressevertretern im WDR-Studio zur Verfügung. An seiner Seite stand Musikliebhaber Jochen Rausch als Leiter Breitenprogramme im WDR-Hörfunk).

(Robert Schmiegelt)

Letzte Klappe für neuen WDR-Tatort „Bausünden“

Ballauf und Schenk ermitteln seit 20 Jahren in Köln, 06.04.2017

Köln – Zum Pressefototermin nördlich der Hohenzollernbrücke zur letzten Klappe am Set des Tatort Köln „Bausünden“ kamen die Hauptdarsteller des Kölner Tatorts Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär)  sichtlich gut gelaunt und entspannt zur kultigen Imbissbude „Wurstbraterei“ vorbei.

Zum Abschluss getaner Arbeit bei den Dreharbeiten zu ihrem 71. Tatort, besuchte die Zwei an der „Wurstbraterei“ der ebenfalls sehr gut gelaunte WDR-Intendant Tom Buhrow und überreichte Baulauf und Schenk jeweils ein Foto aus früheren Zeiten. Mit stilistischen Sonnenbrillen präsentierten sich alle Drei am Tisch den Fotografen zum Abschlussfoto. Natürlich durfte der Biss in die Currywurst dabei nicht fehlen. Am Set dabei waren auch Kaspar Heidelbach (Regie), Sonja Goslicki (Produzentin, Bavaria), Gebhard Henke (Leiter Fernsehfilm, Kino und Serie WDR), und Götz Balten (Redaktion WDR). (Robert Schmiegelt)

Im März 1997 fiel die erste Klappe zu „Willkommen in Köln“, dem ersten „Tatort“ mit den Kommissaren Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär). Regie führte damals Kaspar Heidelbach. Genau 20 Jahre später setzt er „Bausünden“, den 71 . Fall der Kölner Ermittler in Szene: Die Kommissare Ballauf und Schenk müssen den Mord an einer Hotelrezeptionistin aufklären und kommen dabei in Berührung mit der dunklen Seite der Baubranche, in der der Kampf um Großaufträge mit allen Mitteln geführt wird .

Das Drehbuch stammt von Uwe Erichsen („Ein Fall für Zwei“, „Schimanski – Hart am Limit“) und Wolfgang Wysocki („Der Bergdoktor“), die Filmmusik komponiert Klaus Doldinger. Doldinger – von dem auch Tatort-Titelmusik stammt, hatte kürzlich einen Gastauftritt als Saxophonspieler im Kölner Tatort „Wacht am Rhein“.

Quelle: WDR Presseinformation vom 07.03.2017

Deutscher Hörbuchpreis 2017

Verleihung beim WDR

Köln, 07.03.2017

Fotoshooting und Verlegerehrung im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz mit WDR- Moderator Ralph Erdenberger

Köln – Durch den Gala-Abend im Klaus-Von-Bismark-Saal des WDR Funkhauses am Wallrafplatz führte Götz Alsmann. Die Preisträger lasen Ausschnitte aus ihren prämierten Werken. Als Gäste für Musik sorgten Mike Herting (Jazz-Pianist), Max Mutzke (Sänger) und mit dabei war Carolin Kebekus (Comedy-Star)

Die Ehrungen:

Bibiana Beglau in der Kategorie: Beste Interpretin
Autorin: Thea Dorn | Titel: Die Unglückseligen | Verlag: Hörverlag

Ulrich Noethen in der Kategorie: Bester Interpret
Autor: Friedrich Ani| Titel: Nackter Mann, der brennt| Verlag: Hörbuch Hamburg Verlag

Frank Witzel und Leonhard Koppelmann in der Kategorie: Bestes Hörspiel
Autor: Frank Witzel| Regie:  Leonhard Koppelmann | Titel: Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969| Verlag: belleville Verlag Michael Farin I BR

Hans Sarkowicz in der Kategorie: Bestes Sachhörbuch
Autor: Hans Sarkowicz| Titel: Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler| Verlag: der Hörverlag I HR

Christoph Maria Herbst in der Kategorie: HörKules
Autorin: lsabel Bogdan| Titel: Der Pfau | Verlag: Argon Verlag

Leonhard Koppelmann und Hermann Kretzschmar in der Kategorie: Hörbuch des Jahres 2016
Autor: John Dos Passos| Titel:  Manhattan Transfer| Verlag: Hörbuch Hamburg Verlag I
SWR/DLF

(Robert Schmiegelt)